Gernot Gerold

gery3Mein Name ist Gery, ich bin 45 Jahre alt und seit vielen Jahren geprüfter Saunameister. Mein Team und ich arbeiten in über 14 der bekanntesten Hotels in meiner Heimat Tirol im schönen Österreich. Als Saunameister ist es für mich wichtig, meinen Gästen Entspannung und Erholung zu bieten und gleichzeitig mit der Aufgabe ihren Körper und Geist neu zu beleben. Auch Ihnen möchte ich gerne ein paar Tipps an die Hand geben, wie das Sauna-Erlebnis für Sie zum echten Highlight wird.

Aber beginnen wir bei den Anfängen – woher stammt das Prinzip der Sauna eigentlich?

Saunieren hat eine lange Tradition

Bereits die Kelten wussten um die Wirkung der Sauna. Da sie sich oft im Kriegszustand mit anderen Völkern befanden, bauten sie sogenannte „Schwitzhütten“, um ihre Kampfkraft zu erhalten. Auch die Römer hielten sich gerne in der Sauna auf. Sie statteten in ihren Palästen Zimmer mit beheizbaren Steinplatten aus. Die „legendärste“ Sauna-Art entstand allerdings in Finnland. In der finnischen Holzräucher-Sauna wurde mithilfe von Holz die Temperatur auf bis zu 120 Grad geheizt. Sie ist der Vorreiter für alle 80- bis 90-Grad-Saunen, die heutzutage auch bei uns noch in Betrieb sind.

Sauna – warum?

In der heutigen Zeit steht der Mensch unter permanentem Leistungsdruck, das fängt oft im Beruf an und zieht sich aber auch ins sportliche und private Umfeld, da wird es schwer sich noch richtig und vor allem erholsam zu entspannen. Hier kommt das Thema Sauna ins Spiel, als perfekte Mischung aus Entspannung und Regeneration für Körper und Geist.

Regelmäßige Besuche in der Sauna – einmal pro Woche wäre hier das Optimum – haben einen tollen Effekt auf den menschlichen Körper, Abwehrkräfte werden verbessert und gestärkt, der Blutdruck wird nachhaltig reguliert, Haut- und Venendurchblutung werden maßgeblich erweitert, angestrengte Muskeln regenerieren besser und die beruhigende Wärme lässt einen herrlich entspannen und stressresistenter werden.

Zum Schluss noch zwei Dinge, die mir sehr am Herzen liegen:

Saunieren ist kein Wettkampf, weder der längste noch der heißeste Saunagang „gewinnt“ – Entspannung und Vitalisierung sind das einzig zu erreichende Ziel.

Vergessen Sie bitte niemals zu trinken! Vor, zwischen den Saunagängen und vor allem als großer „Erfrischungsmoment“ nach dem Saunagang ist Flüssigkeit ein äußerst wichtiger Schlüssel für Ihr Wohlbefinden.

Ihr Gernot Gerold